Pressemitteilungen

Du interessierst dich für unsere Arbeit, hast Fragen zu unseren Projekten oder unserem Bündnis allgemein? Gerne stehen wir dir zur Verfügung. Wende dich telefonisch unter 0151 15200097 oder per E-Mail an info@enkeltauglich.bio uns.

Wenn du unsere Pressemitteilungen erhalten möchtest, sende eine E-Mail an info@enkeltauglich.bio mit dem Hinweis „Pressemitteilungen“. Du erhältst dann aktuelle Pressemitteilungen und Einladungen zu Pressekonferenzen. Selbstverständlich kannst du dich jederzeit wieder von diesem Dienst abmelden.


Zum heutigen Tag der Artenvielfalt: Bündnis startet Info-Kampagne gegen Pestizide
Lassan/München, 22.5.2024

Zum heutigen internationalen Tag der Artenvielfalt startet das Bündnis für eine enkeltaugliche Landwirtschaft (BEL) eine Infokampagne, die darauf aufmerksam macht, dass chemisch-synthetische Pestizide in der Landwirtschaft das Überleben bestäubender Insekten gefährden. Viele Nahrungsmittel, so die Botschaft, könnten durch den fortschreitenden Artenschwund künftig zur Mangelware werden. … weiterlesen


Zukunftsprogramm liefert zu wenig konkrete Antworten
Lassan/Berlin, 06.05.2024

Das Bündnis für eine enkeltaugliche Landwirtschaft (BEL) zum Entwurf des „Zukunftsprogramms Pflanzenschutz“ vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft: „Vor über 17 Monaten wurde es als Pestizidreduktionsstrategie angekündigt. Nach dieser langen Wartezeit haben wir mehr erwartet, zumal der neue Titel „Zukunftsprogramm Pflanzenschutz“ den Eindruck erweckt, dass die Reduktion von Pestiziden etwas sei, dass es zu vertuschen gelte. … weiterlesen


Bündnis leitet Rechtsverfahren gegen Bayer-Pestizid Fluopyram ein
Brüssel, Lassan, 19.04.2024

Das Bündnis für eine enkeltaugliche Landwirtschaft (BEL) geht juristisch gegen die Genehmigung des Bayer-Pestizids Fluopyram vor. Der umstrittene Wirkstoff erhielt im Dezember 2023 eine sogenannte technische Verlängerung für weitere zwei Jahre. Aus Sicht des Bündnisses wurden dadurch wichtige neue Erkenntnisse über gesundheitliche Gefahren, Umwelt- und Wirtschaftsrisiken des Wirkstoffs nicht berücksichtigt… weiterlesen


Bio-Branche: Pestizide aus konventionellem Landbau gefährden Koexistenz
Nürnberg/Berlin, 13.02.2024

Anlässlich der heute in Nürnberg startenden Fachhandelsmesse BIOFACH verweist die Biobranche mit neuen Daten zu Pestizidkontaminationen auf gravierende Wettbewerbsnachteile gegenüber dem konventionellen Lebensmittelhandel… weiterlesen


Zuwachs für Aktionsbündnis enkeltaugliche Landwirtschaft
München/Lassan, 01.02.2024

Gleich zwei Unternehmen sind seit diesem Jahr neue Mitglieder im Bündnis für eine enkeltaugliche Landwirtschaft (BEL). Ein drittes hat sein Engagement nun intensiviert…. weiterlesen


Erhalt der Vielfalt unserer Welt
Bad Brückenau/Lassan, 13.12.23

Die aktuelle Diskussion zum umstrittenen Totalherbizid Glyphosat, die Ablehnung der Pestizidverordnung in Brüssel und neueste Biodiversitäts-Forschungsergebnisse mit bestürzenden Zahlen zu gegenwärtig bedrohten Tierarten zeigen, wie ernst es um die Artenvielfalt auf unserem Planeten bestellt ist. … weiterlesen


Glyphosat: Deutschland enthält sich erneut – wir fordern Einlenken der EU-Kommission
Brüssel/Lassan, 16.11.23

Die heutige EU-Abstimmung über die weitere Genehmigung von Glyphosat, bei der zum zweiten Mal keine qualifizierte Mehrheit erreicht wurde, kommentiert Boris Frank, erster Vorsitzender vom Bündnis für eine enkeltaugliche Landwirtschaft (BEL), wie folgt: … weiterlesen


Keine Mehrheit für Glyphosat – ein Teilerfolg
Brüssel/Lassan, 13.10.23

Die heutige EU-Abstimmung über die weitere Genehmigung von Glyphosat, bei der keine qualifizierte Mehrheit erreicht werden konnte, kommentiert Boris Frank, erster Vorsitzender vom Bündnis für eine enkeltaugliche Landwirtschaft (BEL) wie folgt… weiterlesen


EU muss Glyphosat den Hahn zudrehenUmweltverbände fordern zusammen mit mehr als 320.000 Bürger:innen das wahrscheinlich krebserregende Pestizid nicht wieder zuzulassen
Berlin, 14.09.23

Mit einem mehr als zwei Meter hohen Glyphosat-Kanister mit verknotetem Ausguss übergibt heute ein Bündnis aus Umweltverbänden dem Bundeslandwirtschaftsministerium über 136.000 Unterschriften der Petition „Glyphosat-Verbot jetzt“… weiterlesen


Empörung über „grünes Licht“ für Glyphosat durch EFSA – trotz eingestandener Datenlücken 
München/Lassan, 6. Juli 2023

Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) gab heute bekannt, dass sie in ihrer Risikoeinschätzung zu Glyphosat trotz relevanter Datenlücken und ungeklärter Fragen „keine kritischen Problembereiche“ identifizieren könne. Umweltorganisationen kritisieren vehement, dass die EFSA bei ihrer Bewertung zahlreiche unabhängige wissenschaftliche Studien vernachlässigt…weiterlesen


Europäisches Fachsymposium zum atmosphärischen Transport von Pestiziden 
Criewen/Lassan, 2. Juni 2023

2.6.2023. Pestizide werden zwar auf einem bestimmten Gebiet ausgebracht, durch Sprühdrift, Verflüchtigung und Winderosion finden sie sich zum Teil aber noch weit vom Ort der Ausbringung entfernt in der Luft. Beim Europäischen Fachsymposium zum atmosphärischen Transport von Pestiziden in der Brandenburgischen Akademie „Schloss Criewen“ vom 31. Mai bis 1. Juni brachten acht aktuelle Studien aus verschiedenen Ländern neue Erkenntnisse. weiterlesen


Kampagne „Glyphosat-Verbot jetzt!“ startet – Bio-Unternehmen machen gemeinsam mobil 
München/Lassan. 1. Juni 2023

Zusammen mit anderen Umweltschutzorganisationen startet das Bündnis für eine enkeltaugliche Landwirtschaft (BEL) heute eine Unterschriften- und Infokampagne gegen Glyphosat. Der Anlass: In Brüssel werden Ende des Jahres die EU-Mitgliedsstaaten darüber abstimmen, ob das Totalherbizid weiter zugelassen wird. weiterlesen


Atmosphärischer Transport synthetischer Pestizide – europäisches Fachsymposium gibt Überblick und fragt nach Konsequenzen für Zulassungsverfahren
Criewen/Lassan. 11. Mai 2023

11.05.2023. Die Brandenburgische Akademie „Schloss Criewen“ veranstaltet vom 31. Mai bis 01. Juni 2023 ein europäisches Fachsymposium zum atmosphärischen Transport von synthetischen Pestiziden. Auf dem Symposium werden erstmals die Erkenntnisse aus Luftmonitorings verschiedener europäischer Staaten zusammengetragen. Initiator und Kooperationspartner des Symposiums … weiterlesen


Bio-Branche fordert Schadensausgleichsfonds: Pestizide verursachen hohe Kosten
Nürnberg/Berlin, 14.02.23.

Verbände schätzen Folgekosten für Biounternehmen aufgrund chemisch-synthetischer Pestizide aus der konventionellen Landwirtschaft auf mehr als 100 Millionen Euro pro Jahr. 23 Millionen Euro müssen allein für Rückstandsanalysen aufgebracht werden … weiterlesen


“Bienen und Bauern retten!” in Brüssel: EU-Kommission bekräftigt 50 Prozent Pestizidreduktionsziel des Green Deal
Brüssel/München. 29. November 2022

Vertreter*innen der Europäischen Bürgerinitiative (EBI) „Bienen und Bauern retten” trafen am Freitag EU-Gesundheitskommissarin Stella Kyriakides und Věra Jourová, EU-Kommissarin für Werte und Transparenz, um die Forderungen von mehr als einer Million Europäer*innen vorzustellen. … weiterlesen


EU-Bürgerinitiative fordert verbindliche Pestizidreduktion in Deutschland und Europa 
11. Mai 2022

Berlin, 11.05.2022 | Vor dem Hintergrund des Ukrainekriegs drohen aktuell bereit beschlossene Klima- und Umweltziele in Europa wieder in Frage gestellt zu werden. Die deutschen Vertreter*innen der Europäischen Bürgerinitiative (EBI) „Bienen und Bauern retten“ appellieren deshalb in einem heute … weiterlesen


Wiederzulassung von Glyphosat stoppen – Kilometerweite Verbreitung über die Luft bestätigt
15. Oktober 2021

Unabhängige Gutachter bestätigen Ergebnisse der Studie „Pestizid-Belastung der Luft“. Bündnis für eine enkeltaugliche Landwirtschaft und Umweltinstitut München fordern Berücksichtigung der Erkenntnisse im Wiederzulassungsverfahren von Glyphosat … weiterlesen


Offener Brief an Bundestagskandidat:innen: Bis 2035 aus synthetisch-chemischen Pestiziden aussteigen!
22. August 2021

Mehr als 100 Bio-Unternehmen, Umweltorganisationen, Wasserwirtschaftsverbände und Wissenschaftler fordern eine Pestizid-Abgabe und ein jährliches Pestizid-Monitoring ab 2022 … weiterlesen


Schweiz stimmt über Pestizidausstieg ab: Ackergifte müssen EU-weit vom Acker
6. Juni 2021

Die Schweiz stimmt am Sonntag über das Ende des Pestizideinsatzes in ihrer Landwirtschaft ab. Bio-Unternehmen in Deutschland fordern von der kommenden Bundesregierung den schrittweisen Ausstieg aus dem Pestizideinsatz auch hierzulande sowie EU-weit einzuleiten. Johannes Heimrath, … weiterlesen


Neue forsa-Umfrage: 77 Prozent der Deutschen wollen Pestizid-Ausstieg
November 2020

Repräsentative Bevölkerungsumfrage zeigt, dass eine große Mehrheit ein Ende des Pestizideinsatzes in der Landwirtschaft befürwortet. 57 Prozent der Befragten sehen zudem Pestizide in der Luft als großes oder sehr großes Risiko für die Gesundheit an, 77 Prozent als Gefahr für die Natur. Bündnis für eine enkeltaugliche Landwirtschaft und Umweltinstitut München fordern Sofortverbot der Ackergifte, die sich am meisten über die Luft verbreiten … weiterlesen


Pestizide in der Luft: Neue bundesweite Studie belegt massive Verbreitung von Ackergiften in ganz Deutschland weit abseits von Äckern
September 2020

Viele giftige Pestizide und ihre Abbauprodukte verbreiten sich in erschreckendem Ausmaß über die Luft bis in Städte und Nationalparks hinein. Die Risiken für Gesundheit und Artenvielfalt sind unabsehbar. Das Bünd-nis für eine enkeltaugliche Landwirtschaft und das Umweltinstitut München fordern ein Sofortverbot von fünf Pestiziden, den Ausstieg aus dem Einsatz chemisch-synthetischer Pestizide bis zum Jahr 2035 und die Entschädigung von Bio-LandwirtInnen … weiterlesen


Ackergifte? In der Luft! 
München, 13. Februar 2019

Das Bündnis für eine enkeltaugliche Landwirtschaft legt erste umfassende Studie zu Pestizid-Verbreitung durch die Luft vor … weiterlesen


Bündnis für enkeltaugliche Landwirtschaft ruft zum Umdenken auf 
Nürnberg, 14. Februar 2018

Die weiträumige Verfrachtung von Pestiziden macht nicht am Rande konventioneller Felder halt. Sie werden auch über Bio-Äcker und bis hinein in die Städte getrieben. Das ist das Ergebnis einer Pilotstudie, die gängige Ackergifte wie Glyphosat in Baumrinden selbst an Standorten mitten in der Großstadt nachwies. Präsentiert wurde sie auf der BioFach 2018 vom Bündnis für eine enkeltaugliche Landwirtschaft. … weiterlesen


Bündnis für eine enkeltaugliche Landwirtschaft auf der BioFach 2018 
Februar 2018

Auf der BioFach 2018 stellt sich erstmals das aus der Bio-Branche heraus gegründete Bündnis für eine enkeltaugliche Landwirtschaft vor. Unter dem Motto ›Ackergifte? Nein danke!‹ will sich die von namhaften Bio-Herstellern und Bio-Händlern getragene Allianz dafür stark machen, dass die ökologische Landwirtschaft zum Normalfall wird – damit auch künftige Generationen unbelastete Nahrung zu sich nehmen können. … weiterlesen